Tagung zum Thema: Katechese mit neuen Perspektiven

Referent: Prof. Dr. Reinhold Boschki

Das Centre de formation diocésain Jean XXIII lud ein…

Katechese und religiöse Bildung sind in unserer Zeit im Umbruch – nicht erst seit Corona. Dazu tragen individuelle, gesellschaftliche und kirchliche Faktoren bei. Die individuellen Lebensmuster verändern sich radikal, da sich das Identitätsverständnis grundlegend wandelt. Die Gesellschaft kann als „flüchtige Moderne“ verstanden werden, in der sich die Zeitstrukturen und die Kommunikationswege völlig neu gestalten.

Auch traditionelle kirchliche Strukturen stehen unter dem Siegel der Transformation. Für Katechese bedeutet dies, dass ganz neue Leitlinien entwickelt, aber auch ganz neue Orte entdeckt werden müssen, an denen katechetisches Handeln sinnvoll und fruchtbar ist. Wie kann Katechese heute noch Resonanz im Herzen der Menschen finden?

Prof. Dr. Reinhold Boschki ist Lehrstuhlinhaber für Religionspädagogik und Leiter der „Forschungsstelle Elie Wiesel“ an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Tübingen. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte sind die Grundfragen der Religionspädagogik, Katechetik und Religionsdidaktik.

Die Veranstaltung fand in Präsenzform und als virtuelle Veranstaltung via Zoom statt. Wegen der aktuellen Restriktionen auf Grund der Pandemiesituation war die Präsenzveranstaltung auf 25 Teilnehmer begrenzt.

Einladung – Tagung Reinhold Boschki
 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement