de fr

Kirche in Heisdorf

Eine Kapelle in Heisdorf ist erstmalig im Jahre 1570 schriftlich belegt.

Weil sie zu klein und von bescheidenem künstlerischem Wert war, kam im Anfang des 20. Jahrhunderts die Idee eines Kirchen-Neubaus auf.

Im Jahre 1905 stellte der in Amerika ausgewanderte Heisdorfer Bernard Tonnar Geldmittel für den Neubau einer Kirche in Heisdorf zur Verfügung. Von 1906 bis 1908 wurde die Kirche nach Plänen des Architekten Paul Funck errichtet und am 20. Juli 1908 wurde die neue Kirche vom Stadtdechanten Bernard Haal eingesegnet. Sie wurde unter den Schutz der Heiligen Andreas und Donatus gestellt.

In den fünfziger Jahren erhielt die Kapelle neue Kunstfenster. 1974 wurde sie unter der Leitung des Architekten Carlo Warisse und unter Mitwirken der Künstler Ben Heyart und Pit Nicolas gründlich restauriert. Der aus einem massiven Steinblock bestehende neue Altar wurde am 13. Februar 1977 von Mgr. Jean Hengen, Bischof von Luxemburg, konsekriert.

 
Service Kommunikatioun a Press - Äerzbistum Lëtzebuerg - Dateschutz - Impressum - © Verschidde Rechter reservéiert