Paroisses
 

Texter vum Sonndeg/Feierdag
Lectures et méditation


Evangelium vom 4. Sonntag der Osterzeit, Lesejahr B: Joh 10,11-18 (22.04.2018)

In jener Zeit sprach jesus:
Ich bin der gute Hirt.
Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe.
Der bezahlte Knecht aber, der nicht Hirt ist und dem die Schafe nicht gehören,
läßt die Schafe im Stich und flieht, wenn er den Wolf kommen sieht;
und der Wolf reißt sie und jagt sie auseinander.
Er flieht, weil er nur ein bezahlter Knecht ist
und ihm an den Schafen nichts liegt.
Ich bin der gute Hirt;
ich kenne die Meinen, und die Meinen kennen mich,
wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne;
und ich gebe mein Leben hin für die Schafe.
Ich habe noch andere Schafe, die nicht aus diesem Stall sind;
auch sie muß ich führen,
und sie werden auf meine Stimme hören;
dann wird es nur eine Herde geben und einen Hirten.
Deshalb liebt mich der Vater,
weil ich mein Leben hingebe,
um es wieder zu nehmen.
Niemand entreißt es mir,
sondern ich gebe es aus freiem Willen hin.
Ich habe Macht, es hinzugeben,
und ich habe Macht, es wieder zu nehmen.
Diesen Auftrag habe ich von meinem Vater empfangen.


Erwecke deine Kirche

Gott, erwecke deine Kirche
und fange bei mir an.
Gott, baue deine Gemeinde
und fange bei mir an.
Gott, lass Frieden überall auf Erden kommen
und fange bei mir an.
Gott, bringe deine Liebe und Wahrheit zu allen Menschen
Und fange bei mir an.

Gebet eines chinesischen Christen
Aus: Deutscher Katechetenverein (Hg.)


 
© Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg
verschidde Rechter reservéiert . certains droits réservés
4 rue Genistre, L-1623 Lëtzebuerg
Postkëscht 419, L-2014 Lëtzebuerg
+352 46 20 23
archeveche cathol.lu