de fr

Sandweiler

BIS 1755 STOUNG D’PORKIIRCH VU SANDWEILER AM STAWÉ,
UM FLOUER „BEIM ALE KIIRFECHT“.

DËS KIIRCH GOUF 1758/59 GEBAUT.

1876 KOUMEN DE CHOUER AN ENG FËNSTER DERBÄI,
1885 DÉI ÉISCHT TURMAUER AN
1906 D’MULLER-UERGEL.

1973-1975 GOUF D’PORKIIRCH RESTAURÉIERT,
AN DEN TURM MÉI HÉICH GEMAACH.

VUN 1988 UN SCHLÉIT ERËM ENG TURMAUER.
D’SANDWEILER PORKIIRCH AS DER HELLEGSTER DRÄIFALTEGKEET GEWEIT.

Pfarrei Sandweiler,

Die Gründung der Pfarrei Sandweiler geht auf eine der Urpfarreien des Kantons Luxemburg zurück. Bereits 983 beteiligten sich die Sandweiler Pfarrangehörigen jährlich an einer Pilgerfahrt nach Trier. Kirche und Ortschaft Sandweiler sind unlösbar miteinander verbunden.

Bis 1758 stand im „Stawee“ eine Kirche mit Kirchhof, im Ort genant „Ale Kierfecht“. Ob diese vielhundertjährige Kirche, die kleiner war als die heutige Pfarrkirche , die erste von Sandweiler war ist nicht feststellbar und kaum wahrscheinlich. Die Grenze der Pfarrei Sandweiler verlief früher längs der Alzette, von der Gantenbeinsmühle, der Alzette folgend, bis zur alten Clausenbrücke, dem Neudorfer Tal entlang bis zum Senningerberg.

Bis 1867 gehörte Hamm zur Pfarrei Sandweiler, die Toten wurden auf dem Friedhof in Sandweiler bestattet. Bereits 1803 wollte sich Hamm von der Pfarrei Sandweiler lösen, doch der damalige Gemeinderat war nicht mit der Trennung einverstanden. Erst Jahre später, 1867 wurde Hamm eine eigenständige Pfarrei, die Ortschaft gehörte aber noch zur Gemeninde Sandweiler.

Am 28. März 1758 fand die Grundsteinlegung der Sandweiler Pfarrkirche statt, am 19. November 1759 konnten die Experten ihr Gutachten zum fertigen Kirchbau abgeben. nach dem Bau der Kirchenmauer wurde eine Linde und eine Esche an den Westeingang gepflanzt, im Jahre 1972 wurden die Bäume gefällt.

Anfangs waren im Turm zwei Glocken, im Jahre 1847 erhielt die Pfarrkirche zwei neue Glocken, 1958 wurden vier neue Glocken aufgehängt.

1876 wurde die Kirche um ein Fenster nach Osten vergrößert, der Chor wurde angebaut, der Friedhof wurde ebenfalls vergrößert. 1884 erhielt man eine Turmuhr, 1906 die Muller-Orgel, die 1996 restauriert wurde. Von 1973 bis 1975 wurde die Pfarrkirche restauriert, der Turm wurde höher gebaut, seit 1988 schlägt wieder eine Turmuhr. Die Sandweiler Pfarrkirche ist der heiligsten Dreifaltigkeit gewidmet.

Das Kirchweihfest war bis 1749 am Fest der heiligen Dreifaltigkeit, heute ist Kirmes am Sonntag nach St. Martin.

Von einzigartigem, künstlerichem Wert und von besonderer Schönheit ist der Predigtstuhl. Er stammt wie die zwei dunklen Beichtstühle aus der ehemaligen Kirche des Franziskanerklosters in Luxemburg (Knuedler). Die heutige Pfarrkirche wurde vom ehrsamen Antonio Robinet, Maurer und Architekt aus Eischen für 1100 Reichsthaler gebaut. In den Jahren 1758-1760 schuf Bartholomäus Namur (1729-1779), der markanteste Vertreter des Barock in unserem Lande, den Hauptaltar und bearbeitete den linken Nebenaltar, der aus der frühreren Kirche stammen soll. Der rechte Seitenaltar kommt wahrscheinlich aus der Michaelskirche. Die Kirchenfenster stammen vom Luxemburger Künstler Franz Kinnen.

Home page Commune de Sandweiler: www.sandweiler.lu

 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement