3.Faaschtesonndeg

Ordnung schaffen in unserer Beziehung mit Gott und in unserem Leben

Schafft das alles hinaus !
Das Haus meines Vaters ist doch keine Markhalle ! (Joh 2,17)

Jesus schafft Ordnung,
im Zentrum, der Herzmitte jüdischen Glaubens,
mitten im Tempel vertreibt er die Äußerlichkeit.

Gotteshaus ist Begegnung,
kein Marktplatz für Ideen und Selbstdarsteller,
die wir an jeder Ecke finden.

Im Haus des Herrn
soll ER die Mitte sein,
frei von Äußerlichkeiten.

Dem Herrn begegnen dürfen,
so wie ich bin, mit Freuden und Sorgen
ernst und angenommen werden.

Auch in meinem Leben neu ordnen,
was Gewohnheit und Äußerlichkeit geworden ist,
bestärken, was zur Begegnung mit ihm führt !

Reinhard Röhrner

 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement