Breidweiler

Kurzbeschreibung


Home GoBack Print Kontakt Breidweiler

1570 wird in Breidweiler eine Kapelle erwähnt, in der alle 14 Tage Gottesdienst abgehalten wurde. Die Kapellestand auf dem heutigen Friedhof. Als sie dann 1881 abgetragen wurde, stieß man auf ein römisches Mauerwerk und etwa 8 Skulptursteine. Drei davon wurden im Altaruntersatz der neuen Kirche eingemauert, der vierte (ein Jünglingsprofil) wurde im Eingang der ‘Ölmühle’ in Christnach eingebaut. Man geht davon aus, dass die Bildsteine aus der ausgehenden Römerzeit stammen. Die alte Kapelle war bis 1772 mit Stroh gedeckt. Der bischöfliche Visitator drohte 1772 mit dem Interdikt, falls sie nicht binnen 3 Monaten ein Schieferdach bekäme. Die neue Kirche wurde 1881 gebaut. Schutzpatron ist der Hl. Hubertus. Die Mensa des Hochaltars wurde aus den römischen Bruchstücken zusammengesetzt. Wir finden in der Kirche einen Tabernakel mit großen Rokokoveluten, darüber sollte eigentlich die Hubertusgruppe mit der Volutenkrönung stehen (welche verschwunden sind).


 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement