Liens . Links
 

Yeshua khay’. Jesus lebt. Jésus est vivant. 1 Kor11,23-26 & Lk 24,13-35

Der lebende Gott (Yah auf Hebräisch) der Lebensgeber und die Lebensquelle ist. Gott der Schöpfer ist das Leben und die Lebensursprung. Durch Jesus, ist Gott der Lebenserlöser. Die Erfahrung der Jünger mit Jesus ist das Geheimnis des Todes und des Lebens. Ist aber Christus nicht auferweckt worden, so ist unsre Predigt vergeblich, so ist auch euer Glaube vergeblich, so sprach Paulus 1 Kor.15,14. Wenn Christus wäre nicht gestorben und auferstanden von den Toden, wäre unser Glaube nicht. In seinem Leben, Jesus hat das Leben geheilt und es zurück gegeben. Nach seinem Tod, überlebt noch Jesus.

Im Anfang war das Wort, das Wort war bei Gott und das Wort war Gott. Alles ist durch das Wort geworden und ohne das Wort wurde nichts, was geworden ist. In Ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen (Joh.1,1-7).Yeshuah khai’, Jesus lebt. Yah, Gott lebt. Jeshuah, Gott heilt. Wer hat Jesus gesehen, der hat Gott gesehen (Joh. 14,9).

1 Kor 11, 23-26 : Ich habe vom Herrn empfangen, was ich euch dann überliefert habe : Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte : Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis ! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sagte : Dieser Kelch ist der Neue Bund in meinem Blut. Tut dies sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis ! Denn sooft ihr von diesem Brot esst und aus dem Kelch trinkt, verkündet ihr den Tod des Herrn, bis er kommt.

Lk 24, 13-35 : Am gleichen Tag gehen zwei Jünger von Jerusalem weg nach Emmaus. Sie sind traurig, weil Jesus gestorben ist. Die ganze Zeit sprechen sie darüber. Die Frauen haben gesagt : Das Grab ist leer. Aber was ändert das ? Wer tot ist, bliebt tot. Ein Wanderer kommt. Er geht denselben Weg. Es ist Jesus, aber sie erkennen ihn nicht. Sie erzählen ihm, warum sie so traurig sind. Jesus sagt zu ihnen : „Alles ist gekommen, wie Gott es gewollt hat. So steht es in den Schriften der Propheten. Warum glaubt ihr nicht ?“ Sie kommen nach Emmaus. Die Jünger bitten den Wanderer : „Bleib bei uns zur Nacht.“

Bei Tisch nimmt Jesus das Brot. Er dankt Gott dafür. Er bricht es in Stücke und gibt es ihnen. Da gehen ihnen die Augen auf. Sie sehen, dass es Jesus ist. Im gleichen Augenblick ist Jesus verschwunden. Aber nun sind sie nicht mehr traurig. Sie sagen zueinander : „Es war Jesus ! Haben wir es nicht schon unterwegs gespürt, wie er mit uns gesprochen hat ?“ Noch in der Nacht gehen die beiden Jünger zurück nach Jersalem. Sie erzählen den andern Jüngern : „Jesus lebt, er ist wirklich auferstanden ! Wir haben ihn gesehen. Wir haben ihn erkannt, als er uns das Brot gab.“

Abbé Vincent Karengera, Pfarrer von Sassenheim Christus Erlöser

 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement