Texter, Gebieder a Meditatiounen

 

Besënnleches

Léif Leit,

An eiser Par hu mir d’Faaschtenzaït ënnert d’Thema “Montée vers Pâques” gestallt, dofir fannt och an eise Kierchen eng Leeder mat verschiddene Symboler drop, déi un d’Evangelium vum Sonndeg erënneren.
Den 1. Faaschtesonndeg ass dat ee Verkéiershittchen oder eng Fal fir op d’Versuchungen vum Jesus hinzeweisen an drop, dass mir mussen oppassen. (Ginette Berscheid)
Den 2. Sonndeg ass et eng Spektiv fir “méi wäit ze kukken” ( Nicole Kleer)
Den 3. Faaschtesonndeg ass et ee Waasserkrou , deen äis un de Jesus beim Pëtz erënnert. (Marie-Anne Kaes)
De 4.Faschtesonndeg ass et Smiley, deen d’Aen zougestréckt huet, an een dee mat Léift kukkt. ( Liette Kandels an Annette Lentz)
De 5.Faaschtesonndeg ass et eng Kierfechtskäerz fir d’Hoffnung op een éiwegt Liewen ( Text: Nicole Kleer - Mediatioun Jos Weber an Irène Wahl)
Pällemsonndeg ass et ee Pällemstrauss, deen äis un den Anzuch vum Jesus zu Jerusalem erënnert. ( Jeannot Gillen)
Hei ënnendrënner fannt Dir déi Texter, déi vun de Memberen aus der Ekipp liturgique viirbereet gi sinn.

1.Faaschtesonndeg 2020
2.Faaschtesonndeg 2020
3.Faaschtesonndeg 2020
Bild : Martin Manigattner in Pfarrbriefservice.de
Meditatioun zum 3.Faaschtesonndeg
4.Faaschtesonndeg
5.Faaschtesonndeg
Pällemsonndeg 040420
“Montée vers Pâques” an der Trinitarierkierch
Foto : Jeannot Gillen

Gottesdienste zu Hause - Pour vivre la liturgie dans un esprit de communion

Gebetssammlung des Service de la Pastorale für die Zeit ohne Gottesdienstbesuch
In diesen Zeiten, in denen keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden, möchte der „Service de la Pastorale“ Ihnen einige Texte, Impulse und Tipps für das persönliche Gebet vorschlagen.

Quelle: Internetsite vun der Kathoulescher Kierch: https:// cathol.lu

Och eng Iwwerleeung wert

Es war im März 2020, die Straßen waren leer,
die Geschäfte geschlossen, die Leute kamen nicht mehr raus.
Aber der Frühling 🌱wusste nichts
Und die Blumen 🌸blühten weiter
Und die Sonne☀️ schien
Und die Schwalben 🐦 kamen zurück
Und der Himmel 🌌 färbte sich rosa und blau
Morgens kneteten wir Brot 🍞 und backten Kuchen 🍰
Es wurde immer später dunkel und morgens kam das Licht 💡 früh durch die Fenster
Es war der 13. März 2020
Die Jugendlichen studierten online 👩‍💻
Und am Nachmittag spielte man unvermeidlich im Haus 🏡
Es war das Jahr, in dem man nur zum Einkaufen 🛒 raus gehen konnte
Alles wurde geschlossen
Auch die Büros, Hotels und Bars
Die Armee fing an, Ausgänge und Grenzen zu bewachen
Es gab nicht genügend Platz mehr für alle in Krankenhäusern 🏥
Und die Leute wurden krank
Aber der Frühling 🌱 wusste es nicht und er trieb Sprossen
Es war der 13. März 2020 Alle wurden unter Quarantäne 🦠 gestellt
Großeltern, Familien und Jugendliche der Gesundheit wegen
Dann wurde die Angst echt
Und die Tage sahen alle gleich aus
Aber der Frühling 🌱 wusste es nicht, und die Rosen 🌹 blühten weiter
Es wurde wieder das Vergnügen entdeckt, zusammen zu essen
zu schreiben und zu lesen, man lies der Fantasie freien Lauf und aus Langeweile wurde Kreativität👨‍🎨
Manche lernten eine neue Sprache
Manche entdeckten die Kunst
Studenten büffelten für die letzte Prüfung welche noch für den Abschluss fehlte
Der Eine merkte, dass er getrennt vom Leben war und fand zu sich zurück
Der Andere hatte aufgehört, mit Ignoranz zu verhandeln
Der Eine hat das Büro geschlossen 🚫 und ein Gasthaus mit nur vier Personen eröffnet
Der Andere verließ seine Freundin 💔 , um der Welt die Liebe zum besten Freund zu gestehen
Es gab jemanden, der Arzt 🥼 wurde, um jedem zu helfen, der es brauchte
Es war das Jahr, in dem man die Bedeutung der Gesundheit 👩‍⚕‍ und des wahren Leidens erkannte und vielleicht auch seine Berufung
Das Jahr, in dem die Welt aufzuhören schien
Und die Wirtschaft den Bach runterging, aber sie hörte nicht auf, sie erfand sich neu
Und der Frühling wusste es nicht, und die Blumen ließen den Platz den Früchten
Und dann kam der Tag der Befreiung ❣️
Wir waren im Fernsehen und der Premierminister sagte zu allen, dass der Notfall vorbei sei
Und dass der Virus 🦠 verloren hatte
Dass alle zusammen gewonnen hatten
Und dann gingen wir auf die Straße Mit Tränen 😭 in den Augen
Ohne Masken 😷 und Handschuhe
Umarmten unseren Nachbarn 🤍
Als wäre er unser Bruder
Und da kam der Sommer
Weil der Frühling 🌱 es nicht wusste
Und er war weiterhin dabei

Trotz allem
Trotz des Virus
Trotz der Angst
Trotz des Todes
Weil der Frühling es nicht wusste
Und lehrte alle
Die Kraft des Lebens.
❣️🌸🌹🌱

Verfasser unbekannt

E Wuert vu Encouragement vum Weibëschof Leo Wagener

Géint all Angscht
Klikkt w.e.g. op d’Bild

Weider Gebietstexter vu Membere vun eiser Ekipp liturgique

een Hoffnungstext
Foto Annette Lentz
ee léiwe Geste fir déi, deenen et net esou gutt geet
Photo Roger Nilles
 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement