fr de

Zolver

Ab 15 Sept. 2019 Samstag 18.45: Beichte und 19.00: Feierliche Messe

Ehemalige Pfarrei Zolwer

Seit dem Mittelalter bestehen praktische zwei Pfarreien: Sankt Viktor (mit Ehleringen als Filiale), nach dem Patrozinium älter als Sankt Nikolaus (mit Sassenheim und Rédange/dép. Moselle/Frankreich als Filialen)
1238, erste Erwähnung einer Kirche in Zolwer (Sankt Nikolaus?)
1269, erste Erwähnung eines Klerikers in Zolwer, des Kaplans Andreas
1289, erste Erwähnung der St. Viktorkapelle
1805, Verkauf und Abriss der Sankt Viktor Kapelle

Sankt Nikolaus-Kirche,

Bau 1747-1748
1938-1939 Vergrößerung und Umbau (Richtung Chor)
2002 Renovierung und Aufstellung einer neuen Orgel „König“

St Nikolaus

Fest an seinem Todestag dem 6. Dezember
Bischof von Myra in Lykien (Kleinasien)
(+ um 350)
Sehr verehrt in den morgenländlischen Kirchen, aber auch in den abendländischen Kirchen im Mittelalter, seit der Überführung seiner Reliquien nach Bari (Süditalien) 1087
Zahlreiche Legenden (schützt Kinder und Seefahrer und unterstützt die Bedürftigen...)

Votivkapelle zu Ehren der Friedenskönigin, die Pfarrer Joseph Bernardy 1918 an der Stelle der früheren Sankt Viktor Kapelle errichtet;
inzwischen verlegt

PDF 1.2 MB, 20. August 2019
 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement