Oeuvre Saint Willibrord
 
de en nl

Teilnahme, Verlauf und Organisation

Teilnahme

Jeder hat grundsätzlich das Recht, an der Prozession teilzunehmen, falls er dies aus religiösen Motiven tut, sich ordnungsgemäß benimmt und die Anweisungen der Ordner befolgt.

Für jeden ist ein geeigneter Platz vorgesehen! Wer den Prozessionsweg singend gehen will, möge sich, ob Mann oder Frau, der Gruppe der Sänger anschließen, welche die Litanei des Hl. Willibrord vortragen (Gruppe C). Wer sich nicht im Stande fühlt, den ganzen Prozessionsweg springend zu bewältigen, möge sich den Betern anschließen (Gruppen D-H). Auf keinen Fall ist es erlaubt, sich in eine Springergruppe einzureihen, ohne regelrecht mitzuspringen! Die Sänger und Beter finden Aufstellung im Ehrenhof der Abtei hinter den entsprechenden Schildern.

Wer mitspringen will, aber nicht zu einer angemeldeten und zugelassenen Gruppe gehört, möge sich in die Reihen der Einzelpilger (Springergruppen ) einreihen. Diese Einzelpilger stellen sich im unteren Abteihof unter dem großen Schild « EINZELPILGER » auf und werden dort von den Ordnern in die verschiedene Gruppen aufgeteilt. Man unterlasse es, sich auf eigene Faust in eine bereits aufgestellte Gruppe hineinzwängen zu wollen. Es ist auch untersagt, sich unterwegs einer Gruppe anzuschließen. Von den Springern wird erwartet, daß sie den ganzen Weg ernst und würdig mitspringen. Auffälliges Benehmen (wie z.B. Zuwinken, Tücherschwenken, ... ) möge man vermeiden, da es dem Gesamteindruck der Prozession, die ja eine religiöse Kundgebung ist, nur schadet.

Da die Zahl der zur Verfügung stehenden Musikkapellen beschränkt ist, ist die Zulassung grösserer Gruppen, die sich neu anmelden, nicht ohne Weiteres mehr möglich. Die Teilnahme weiterer Musikkapellen und -gruppen ist hingegen sehr erwünscht. Ihnen wird gratis das erforderliche Notenmaterial zugeschickt.

(Anmeldung an: Willibrordus-Bauverein asbl, Springprozession, B.P. 65, L-6401 Echternach)

Verlauf

Am Morgen des Pfingstdienstags versammeln sich um 5.15 Uhr die Jugendlichen, die an der nächtlichen Route Echternach-Sternwallfahrt teilgenommen haben, in der Basilika zu einer von der Jugend gestalteten Eucharistiefeier.

Um 7.30 Uhr werden an der alten Sauerbrücke in Echternacherbrück die Pilger aus dem Raum Prüm-Waxweiler, die am Pfingstsonntag zu einer 3-tägigen Fußwallfahrt aufgebrochen waren, vom Vorstand des Willibrordus-Bauvereins empfangen und in Prozession zur Basilika geleitet. Kurz vorher treffen auch Pilgergruppen aus den Nachbarpfarreien in der Kirche ein.

Um 8 Uhr findet dort eine Pontifikalkonzelebration statt. Ab 8.15 Uhr versammeln sich die Teilnehmer der ersten Gruppen an der Springprozession im Ehrenhof der früheren Abtei. Nach dem Pontifikalamt, gegen 9 Uhr hält der Erzbischof von Luxemburg eine kurze Begrüßungsansprache. Danach setzt sich die Prozession in Bewegung, angeführt von den Sängern, welche die Willibrordus-Litanei vortragen, und den Betergruppen aus dem In- und Ausland. Es folgen die 46 Springergruppen, die jeweils vor und hinter einer Musikgesellschaft in Reihen von 5 Springern aufgestellt sind. Die Musikgesellschaften spielen abwechselnd den traditionellen Marsch, so daß den Springergruppen eine Pause gewährt wird. Gegen 13 Uhr treffen die letzten Gruppen in der Basilika ein, wo eine Schlußandacht stattfindet. Danach wird die Gelegenheit geboten, einer Messe beizuwohnen.

Organisation

Die Organisation wird von Mitgliedern des Willibrordus-Bauvereins wahrgenommen. Sogenannte Kommissare, erkenntlich an ihrem weißgelben Armband, besorgen den Ordnungsdienst, die Aufstellung und Begleitung der einzelnen Gruppen. Eine Liste mit der Aufstellung der Gruppen wird den Teilnehmern rechtzeitig zugestellt , am Samstag vor Pfingsten im « Luxemburger Wort » publiziert und vor der Prozession im Publikum verteilt. (siehe Agenda)

Der Verkehr wird von der Polizei geregelt. Privatautos werden auf die vorhandenen Parkplätze geleitet. Autobusse haben die Möglichkeit, ihre Insassen bei der alten Sauerbrücke oder am Bahnhof auszuladen, um sie nach der Prozession wieder dort abzuholen.

Kostenloser Buspendeldienst

Die Police Grand-Ducale Echternach und der Willibrordus-Bauverein weisen darauf hin, dass mit Ausnahme der Bahnhofsumgebung nur wenige Parkmöglichkeiten im Stadtzentrum zur Verfügung stehen.

Aus diesem Grund wird ein kostenloser Buspendeldienst die Pilger und Besucher vom « Parking du Lac » in der Route de Luxembourg im 15-Minutentakt von 8.30 bis 16 Uhr hin- und zurückbringen.

Zuschauer

Es wird auch von den Zuschauern erwartet, daß sie das religiöse Empfinden der Teilnehmer nicht stören. Die Prozession ist keine Folklore-Show, deshalb ist es auch unangebracht, den einzelnen Gruppen Beifall zu spenden. Wenn die Bischöfe und Prälaten vorbeiziehen, ist es auch sinnvoll, der Segenspendung des Bischofs mit einem Kreuzzeichen zu antworten und somit seine Teilnahme am religiösen Geschehen zu bekunden.

An alle ergeht die Bitte, die Anweisungen der Police Grand-Ducale sowie der Ordner des Willibrordus-Bauvereins verständnisvoll aufzunehmen und zu befolgen!

Mittagessen

Es besteht die Möglichkeit zum Mittagessen im Refektorium (Pilgermenü) sowie in der Kantine (Snacks) des Schülerpensionats!

 
Service Kommunikatioun a Press - Äerzbistum Lëtzebuerg - Dateschutz - Impressum - © Verschidde Rechter reservéiert