Die Glocken der Basilika von Echternach

Echternach (L) die Glocken der kath. Basilika St. Willibrord

Es erklingt das größte Geläut Luxemburgs aus den Doppeltürmen der päpstlichen Basilika in Echternach, im Tal der Sauer.
Aufnahme: Mariä Himmelfahrt 2015

Aufnahme des Videos: Fotograf Niclas Häusler

Mit fast 21 t Gesamtgewicht und der größten Glocke, die je die Glockengießerei Mark verlassen hat, darf sich das Geläut der Basilika ohne Zweifel zu den überregional eindrucksvollsten zählen.

Disposition: f°+8 as°+7 (b°+7) des’+9 (es’+6) f’+7 as’+9 b’+7 c’’+6

1 Mark/Brockscheid, 2000
2+9 Mark Brockscheid, 1999
3-8 Rüetschi/Aarau 1949

Von Westen aus gesehen hängen Glocken 1+2 im linken Turm und 3-9 im rechten.

Glocke 1: Willibrordus
Gewicht: 6985 kg
Ø: 2215 mm
Inschrift:
A.D. MCMLIII CUM EPISCOPALIS HIERARCHIAE IN NEDERLANDIA FELICITER RESTITUTAE SAECULARIA FESTA AGERENTUR FAUSTO / RERUM SUCCESSU GAVISA ECCLESIA NEDERLANDIAE CATHOLICA CUI TUNC PRAEERAT ARCHIEPISCOPUS IOANNES CARDINALIS DE JONG ME BASILICAE EPTERNACENSI D.D. UT PIAE S WILLIBRORDO AGERENTUR GRATIAE QUI BATAVORUM GENTI LUMEN OLIM S EVANGELII ATTULISSET
MEMORIAM PRIORIS A NEDERLANDIAE ECCLESIA DONO DATAE A. B. EIJSBOUTS IN ASTEN LIQUATAE NUPER DIFFISSAE CAMPANE NOVA ADRIANO SIMONIS ARCHIEPISCOPO TRAJECTENSI MAGISTRI H.A. MARK ARTE IN BROCKSCHEID A.D. MM FUSA SERVANDAM TRADO

Glocke 2: Benediktus
Gewicht: 5330 kg
Ø: 2000 mm
Inschrift:
FESTIVE TINTINNANTIA PERCIPITE PATRIS BENEDICTI EVROPAE PATRONI VARIA VERBA ORATIONE ET LABORE IN NOMINE PATRIS ET FILII ET SPIRITUS SANCTI LARGITER INITIATA

Glocke 3: Sebastian
Gewicht: 3095 kg
Ø: 1742 mm
Inschrift:
+++ ANNO + MILLENO + QUINGENTENO + DUODENO ++ CLARUS + UT + ABBATIS + SCEPTRA + ROPERTUS + HABET ++ HEC + IN HONORE + TUO + RESONANS + CAMPANA + SEBASTE ++ CONFLATUR + TENEBRAS + FLUMINIS + IPSA + FUGAT
+++ DET + CELI + ROREM + DET + ET + APTUM + TEMPORE + SOLEM ++ IMERII + IN + TERRIS + CONDITOR + IPSE + DEUS ++ HAC + RESONANTE + TUA + WILHELM ROED + ARTE + LIQUATA ++ DEMONIS + INSULTUS + FARUS + SCELUS + OMNBE + CADIT
EPTERNACVM + DIRO ME MARTE CONFRACTAM + REFECIT ANNO + SALVTIS + MCMXLVIII
HERMANNUS RUETSCHI IN AARAU / HELVETIA ME FUDIT

Glocke 4: Regina Pacis
Gewicht: 1816 kg
Ø: 1456 mm
Inschrift:
++ AVE AUGUSTISSIMA REGINA PACIS SANCTISSIMA MATER DEI CRYPTAE HUIUS TEMPLI PATRONA PER ++ SACRATISSIMUM COR IESU CHRISTI + PRINCIPIS PACIS FAC UT QUIESCAT IRA IPSIUS ET REGNET SVP +++ NOS IN PACE + ALIAE CAMPANAE IMMACULATAE VIRGINIS SUFFECTA SUM A.D. MCMXLVIII
HERMANNUS RUETSCHI IN AARAU ME FUDIT

Glocke 5: Barbara
Gewicht: 1295 kg
Ø: 1320 mm
Inschrift:
SANCTA BARBARA MAGNA PATRONA OMNIBUS VOCEM MEAM AUDIENTIBUS TUIS SUCCURE ++ / PRAESIDIIS ET BONAM PRAEBE MORTEM + FIDELIUM ANIMAE REQUIESCANT IN PACE / CONFLATA SUM ANNO MCMXLVIII ERNESTO BIERMANN DECANO PAROCHIAM REGENTE ++
HERMANNUS RUETSCHI IN AARAU / HELVETIA ME FUDIT

Glocke 6: Wilgislus
Gewicht: 926 kg
Ø: 1160 mm
Inschrift:
++ SANCTUS WILGISLUS GENTIOR EXCELLENTISSIMI PATRONI NOSTRI RELICTO SAECULO / + O FELIX PATER QUI TALI HEREDE A DEO MONACHICAM ELEGIT CONVERSATIONEM / ++ DIGNUS HABEBARIS DEPRECARE PRO NOBIS + FUSA EST ET HAEC ANNO DOMINI MCMXLVIII
HERMANNUS RUETSCHI IN AARAU / HELVETIA ME FUDIT

Glocke 7: Irmina
Gewicht: 548 kg
Ø: 967 mm
Inschrift:
+ SANCTA IRMINA TREVERENSIS MONASTERII IN HORREO ABBATISSA COENOBII EPTERNACENSIS / ++ PIENTISSIMA FUNDATRIX NOS SIBI COMMENDATOS CUSTODIAT + ANNO DOMINI MCMXLVIII
HERMANNUS RUETSCHI IN AARAU / HELVETIA ME FUDIT

Glocke 8: Plectrudis
Gewicht: 385 kg
Ø: 847 mm
Inschrift:
++ SANCTA PLECTRUDIS PER ASPERA COELOS INGRESSA INTERCEDE PRO HOC / ++ OPPIDO CUIUS ABBATIAE ET TU EXSTAS DONATRIX + ANNO DOMINI MCMXLVIII
HERMANNUS RUETSCHI IN AARAU / HELVETIA ME FUDIT

Glocke 9: Johannes Baptist
Gewicht: 355 kg
Ø: 781 mm
Inschrift:
IOANNIS BAPTISTAE CAMPANA CLARE SVAVITERQVE RESONANS TRIPVDIO FESTIVO CONCINAT PEREGRINOSQVE IVVET

Im 7. Jh. gegründet, durch den Wandermönch Willibrord, kann die Reichsabtei auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Einige Zerstörungen und der Verfall im 19. Jh. sowie der neoromanische Aufbau im selben Jh. prägten das heutige Aussehen. Nach schweren Zerstörungen und Sprengungen im zweiten Weltkrieg konnte die Basilika nach den Vorbild des romanischen Originals wieder aufgebaut und 1953 geweiht werden. Den Titel päpstliche Basilica Minor trägt die Basilika seit 1939.

Die Orgel der Kirche wurde 1953 von Klais aus Bonn errichtet und 1991 von der gleichnamigen Firma erweitert. Das Instrument hat 74 Register auf 4 Manualen und Pedal und kann sich somit zu den recht großen Instrumenten zählen.

Ein großes Dankeschön geht an den Herrn Dekan für das Ermöglichen der Aufnahmen im Turm und die Ausnahmen in der Läuteordnung, sowie das schöne Ein- und Ausschalten. Ebenfalls geht ein Dank an Philipp für die Übermittlung des Kontaktes!

Aufnahme: Mariä Himmelfahrt 2015

 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement