Video-Messagen


Home GoBack Print Kontakt

Trouscht an der Héichwaasserkatastroph
Predigt vun iisem Här Äerzbeschof, dem Kardinol Jean-Claude Hollerich de 17. Juli 2021, Virowend vum 16. Sonndeg am Jareskreess B, an der Kierch zu Bur (Sauer) bei sengem Besuch an der vun der Héichwaasserkatastroph vum 15. Juli uerg getraffener Gemeng Rouspert-Mompech.
Bëllegen Trouscht oder Hoffnung, déi stäerkt ?
Alles soll gut werden. Wer wünscht das nicht? Allerdings, wir erleben eher manches, was nicht so gut ist. Wie können wir damit umgehen? In seiner Predigt zum 23. Sonntag im Jahreskreis B geht unser Pastor Luc Schreiner auf die Probleme und Wünsche vieler Menschen heute ein und zeigt, dass es nicht nur fromme Worte und billiger Trost, sondern berechtigte Hoffung in Jesus gibt.
Fridden. Just e fromme Wonsch? Oder méi...?
Vor einer Erinnerungsstätte an unselige Kriegsleiden Gedanken zu unserer Zeit, zur Sehnsucht nach Frieden und wie der Auferstandene uns beschenken kann. Stoff zum Nachsinnen von unserem Pastor Luc Schreiner am Weißen Ostersonntag zum Fest der göttlichen Barmherzigkeit in luxemburgischer Sprache.
Corona, doudeg Beem, eng Wiss voller Ouschterblummen um Karfreideg
Unterwegs von einem Coronatest hat unser Pastor Luc Schreiner dieses Blumenfeld gefunden. Ein inspierender Ort an einem Tag und in einer Zeit, wo der Tod uns besonders vor Augen steht.
Brimborium oder méi fir d’Liewen?
Eine Begegnung, die unseren Pastor Luc Schreiner zum Nachdenken brachte und einige Ideen, die ihm da zum Palmsonntag kamen.
Escher Mëttwoch oder eng Zäit fir d’Leidenschaft ?
Die Asche als Zeichen der Vergänglichkeit, die uns aber nicht an die Vergangenheit verliert sondern zu Gott führt. Wieso darf die Fastenzeit eine Zeit voller Leidenschaft sein. Eine Gedanken zu Aschermittwoch und der Fastenzeit unseres Pastors Luc Schreiner auf luxemburgisch aus der St. Martinus-Kirche in Born an der Sauer.
Opgeriicht ginn - grad wa näischt méi geet...
Die Gedanken der Sonntagspredigt (7. Februar 2021) unseres Pastors Luc Schreiner aus der Kirche St. Michael zu Rosport in luxemburgischer Sprache.
Härgottesblieschen a Liichtmëssdag géint Corona a Co
Einige Gedanken unseres Pastors Luc Schreiner aus der Wallfahrtskapelle Girsterklaus in luxemburgischer Sprache.
2021: Wat fir engem Stäer gi mir no fir Freed ze fannen?
E puer Gedanken um Owend vum Dräikinnéksdag. Aus der Kierch vu Rouspert.
Net ënnergoen! Ma duerch d’Léift aus dem Doud an d’Liewen eriwwergoen...
« Wenn das Brot, das wir teilen als Rose blüht... » Einige Gedanken wie uns auch in Coronazeiten die heilige Elisabeth von Thüringen uns inspirieren und ermuntern kann!
Allerséilen: E Fest vu Verbindung an en Dag vu Suerg
Wir konnten uns dieses Jahr nicht zusammen auf den Friedhöfen treffen und gemeinsam dort beten. Trotz zwei Messen konnten nicht soviele Pilger wie sonst auf unsere Klaus kommen. Deswegen nun hier einige Allerseelengedanken unseres Pastors zu Röm 8
E Kranz vu Rousen: eng Hoffnungsschnouer fir all
D’Priedegt vum Rousekranzfest de 7.10.2020 op der Klaus am Kader vun den « 150 Ave Maria fir 150 Joer Diözes Lëtzebuerg »
15. September: En Dag voller Liewen
Haut um Dag vum Schoulufank am Grand-Duché e Grouss an e puer Gedanke net elleng fir all Schüler! Maacht et gutt!
E Bunker aus dem Krich fir ons Sich no Gebuergenheet haut
Wo bin ich geborgen? Wo finde ich Ruhe? Wo bin ich geschützt. Viele Menschen stellen sich diese Fragen. An der einem lokalhistorisch bedeutsamen Ort unweit Haller wird mit Blick auf unser Sonntagsevangelium Mt 11,25-30 eine Antwort darauf gezeigt.
Mam Jesus méi wäit gesinn
Villes ass coronabedingt aanescht ginn. Elo komme nees Changementer op ons duer. Wéi kënne mir dat alles ukucken?
Schlussoktavsonndeg wéi nach ni
Dëst Joer ass villes aanescht wéi soss. An dach... eppes bleiwt!
Nous avons une mère ! Temos uma mãe !
Même dans les tourmentes de notre temps et de notre vie, nous ne sommes pas seuls! Un message pour ce 13 mai en pleine Octave de Notre-Dame de Luxembourg!
10.5.1945: Christi Himmelfahrt deemols
Message vum Kardinol Jean-Claude Hollerich vum 2. Oktavsonndeg aus der Kathedral!
E Mann mat breede Schëllere fir ons all
Breed Schëlleren an och vill aaner Leit siche no Stäipen fir an deser Zäit net zesummenzeklappen. Wou däer fannen?
Ongeplangte Weeër op Emmaus duerch Coronazäiten
Einige Gedanken unseres Pastors Luc Schreiner aus der Osweiler Dorfkirche zu Lukas 24, 13-35 in luxemburgischer Sprache.
Zweifel & Verzweifelung. Muss net sinn!
Wäissen Ouschteren / Barmhäerzegkeetssonndeg... Grond zur Hoffnung och fir haut!
Gedanke vum Paschtouer Luc Schreiner aus der Kapell vu Giischterklaus
Oppe Grenzen??? Ouschteren!!!
Gedanke vum Paschtouer Luc Schreiner vun der Sauerbréck tëschent Rouspert a Ralingen
Mir si net elleng. Hien ass do!
Le cadeau de la Dernière Cène. Un cadeau plus encore pour nous en ce drôle de temps.
Pällem- oder Keepällemsonndeg 2020
Gedanke vum Paschtouer Luc Schreiner zum Pällem- oder Keepällemsonndeg 2020 virun der Kierch vu Rouspert.
Wat e Mount! Mäerz 2020
Gedanke vum Paschtouer Luc Schreiner zum Josefsmonat März aus der Kapelle vu Girsterklaus.
Ellen? Sonndeg!
Gedanke vum Paschtouer Luc Schreiner zum 5. Sonnden aus der Faaschtenzäit aus der Kierch vu Rouspert.
Trouscht sichen? Hei fannen!
Gedanke vum Paschtouer Luc Schreiner zum Thema: Trouscht sichen? Hei fannen! aus der Kierch vun Osweiler.

 


Links:

Top

 
Service Kommunikatioun a Press . Service Communication et Presse
Äerzbistum Lëtzebuerg . Archevêché de Luxembourg

© Verschidde Rechter reservéiert . Certains droits réservés
Dateschutz . Protection des données
Ëmweltschutz . Protection de l'environnement